Das Resultat einer jahrzehntelang desaströsen Verkehrsinfrastrukturpolitik in Hamburg

Die Zahl der Verkehrsunfälle hat im ersten Halbjahr 2017 in Hamburg einen neuen Höchststand erreicht. Insgesamt 33.797 Unfälle regis­trierte die Polizei von Januar bis Juni in der Hansestadt. Das ist eine Zunahme von fast sieben Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2011, als die SPD in Hamburg die Regierung übernahm. Die Zahl der Unfälle ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen.

Mehr Kinder verletzt

Unschön ist auch die Zunahme bei den Unfällen, in die junge Verkehrsteilnehmer verwickelt waren. 295 Kinder wurden im ersten Halbjahr 2017 Opfer des Verkehrs in Hamburg.

Hier gehts zum Artikel. 

HOLLY ON THE ROAD | Kinderwarnschilder.de

? Brief an einen Autofahrer ?

Hallo lieber Autofahrer!
Du kennst mich nicht sehr gut, denn wir hatten nur eine kurze Begegnung. Ich schreibe dir, weil ich dich wissen lassen möchte, dass es mir gut geht. Klar, unser Zusammentreffen hat mich ordentlich erschreckt, aber zum Glück ging alles sehr schnell. Ich weiß, du hast es nicht böse gemeint. Du wolltest einfach nur kurz eine Nachricht auf deinem Handy lesen und hast deshalb auch nicht so sehr auf die Geschwindigkeit geachtet. Es war hauptsächlich mein Fehler, ich hätte nicht ohne zu gucken auf die Straße rennen dürfen, um Marie auf der anderen Straßenseite zu erzählen, dass ich von Jonas einen Liebesbrief zugesteckt bekommen habe.
Ich mache mir ein bisschen Sorgen um meine Eltern. Sie sind sehr traurig und reden nicht mehr viel. Dafür weinen sie umso öfter. Früher waren sie sehr fröhliche Menschen und haben viel gelacht. Ich hoffe, dass es bald wieder so sein wird.

Weiterlesen …

Bald ist es wieder soweit.

Schulanfänger sollten den Schulweg rechtzeitig üben!

Nach den Sommerferien beginnt für viele Kinder das Abenteuer Schule. Der Weg zur Schule ist für viele ABC-Schützen aufregend und keine leichte Aufgabe, denn sie sollen sich auf den Straßenverkehr konzentrieren und sich richtig verhalten.

Stark befahrene Straßen, Brücken, Baustellen sollten für die Kinder vermieden werden. Im Zweifelsfall lieber einen etwas längeren Schulweg in Kauf nehmen. Wenn möglich, sollten Straßen nur an Ampeln oder Fußgängerüberwegen überquert werden.

Weiterlesen …

Lebensgefahr durch Raser

Eltern kämpfen für mehr Sicherheit auf dem Schulweg ihrer Kids

Es muss erst was passieren, bis etwas passiert. Ganz offenbar muss sich dieser Satz erst bewahrheiten, bis sich in Meißendorf im Landkreis Celle in Niedersachsen etwas ändert.

Durch das beschauliche 2000-Seelen-Dorf führt eine Durchgangsstraße, über die täglich Autos, Militärkonvois und LKWs mit rasanter Geschwindigkeit brettern.

Weiterlesen …

VERKEHRSUNFÄLLE HÄUFIGE TODESURSACHE VON JUGENDLICHEN

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat mit internationalen Daten belegt, dass weltweit Verkehrsunfälle zu den häufigsten Todesursachen bei Jugendlichen gehören. So rechnet die WHO vor, dass im Jahr 2015 über 1,2 Millionen Jugendliche verstorben sind. Etwa zehn Prozent davon starben bei Unfällen im Straßenverkehr. Die meisten Todesopfer waren männliche Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren.

Weiterlesen …

Tödliche Unfälle im Straßenverkehr mit Kindern gehen zurück

Erfreulich ist, dass vor allem die Zahl der Todesfälle von Kindern im Straßenverkehr abnimmt. Und das schon seit den 50er Jahren.

Laut marktmeinungmensch.de wurden damals in einem Jahr noch meAchtung Kinderhr als 1.000 Kinder im Straßenverkehr getötet. Diese Zahl sank im Laufe der Jahrzehnte, so dass es in den 90er Jahren keine 500 Toten mehr gab. Seit 2010 werden jedes Jahr weniger als 100 Kinder im Straßenverkehr getötet.

 

Weiterlesen …

Viel zu schnell in der 30er-Zone

Studie des ADAC: Ein Drittel der Autofahrer ignoriert Tempolimits

In Tempo-30-Zonen wird immer noch zu schnell gefahren, vor allem vor Schulen. Etwa 30 Prozent der Fahrer halten sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Das ist das Ergebnis einer hamburgweiten Studie des ADAC Hansa

Der Verkehrsclub hält die Zahlen für alarmierend!
Die erfassten Verstöße sind in der Anzahl und auch in der Höhe nicht akzeptabel.

Hier der ganze Bericht:  http://www.elbe-wochenblatt.de/altona/lokales/viel-zu-schnell-in-der-30er-zone-d44911.html

Und gleich das Gefühl ertappt worden zu sein.

Schöner Artikel in der SZ.

Der ungeliebte Lebensretter
Bloß nicht uncool aussehen: Die wenigsten Radler tragen Helm.

Schwer zu sagen, wann Kinder durchschauen, dass ihre Eltern manchmal total unglaubwürdig sind. Spätestens am Ende der Grundschulzeit beginnen sie, deren Empfehlungen zu hinterfragen: Wieso sollen sie selbst einen Helm auf dem Rad tragen, wenn es Vater und Mutter auch nicht tun? Dabei gilt: Helm auf beim Radfahren – in jedem Alter. Jetzt kritisieren Orthopäden und Unfallchirurgen das schlechte Vorbild vieler Erwachsener. Während die meisten Eltern ihrem Kind einen Helm aufsetzen, tragen sie selbst oft keinen.

Weiterlesen …

KILLER IM STRAßENVERKEHR

Googeln, Twittern, Posten und Texten.

Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt.

MENSCHEN SIND NICHT MULTITASKING FÄHIG!!!

Die meisten Menschen sind sich des großen Risikos überhaupt nicht bewusst, dass sie durch die Nutzung der Geräte eingehen.

Die Zahl der Unfälle durch solche Ablenkungen steigt und steigt und steigt…

Ein Bodyguard für die ganz Kleinen!

HOLLY ON THE ROAD | Kinderwarnschilder.de
Für ein klein wenig mehr Sicherheit im Straßenverkehr

WIR MACHEN URLAUB. BESTELLUNGEN WERDEN AB DEM 05. AUGUST WIEDER VERSENDET! WIR BITTEN UM VERSTÄNDNIS. Ausblenden